Echte Männer gehen in Karenz - zur Startseite

Weil Zeit etwas Besonderes ist: Gönnen Sie sich mehr davon.

Der Film zur Kampagne
Zum Kampagnenvideo Eine Initiative von Frauenministerin
Gabriele Heinisch Hosek
Impressum

Warum die Frauenministerin die Kampagne macht

Viele Väter spielen mit dem Gedanken, in Karenz zu gehen, das wissen wir aus zahlreichen Studien. Doch tatsächlich sind es nur 5 Prozent aller Jung-Väter, die diesen Schritt auch wagen. Mit dieser Kampagne wende ich mich an all jene Männer, die zögern, eine Karenzzeit in Anspruch zu nehmen. Ich möchte ihnen Mut zusprechen und sagen: Nützt diese einzigartige Chance, gönnt euch die Zeit mit eurem Nachwuchs, mit eurer Familie!

Manche sind vielleicht überrascht, dass gerade die Frauenministerin für Väterkarenz wirbt. Die Antwort ist ganz einfach: Mehr Väter in Karenz, davon haben alle etwas. Nicht nur die Väter, die von Anfang an eine enge Beziehung zu ihrem Kind aufbauen können. Auch die Kinder, die mehr Zeit mit beiden Elternteilen haben. Und natürlich die Mütter, die nicht mehr alleine für die Erziehung und Betreuung ihres Kindes verantwortlich sind.

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek beim Start der Informationsoffensive am 12.11.2012

Es war für Männer noch nie so einfach wie heute, in Karenz zu gehen. Früher waren oft große finanzielle Einbußen für die Familie ausschlaggebend, warum Väter sich gegen eine Karenz entschieden haben. Seit dem einkommensabhängigen Kindergeld ist es möglich, für den Nachwuchs da zu sein, ohne dass daraus große Einkommensverluste entstehen.

Mich bestärken jene vielen Karenz-Väter, die über die positiven Erfahrungen für sich selbst und ihre innigen Beziehungen zu ihren Sprösslingen erzählen. Sie berichten auch, dass ihre Partnerschaften positiv profitieren. Bereits vor zwei Jahren hat meine erste Väterkarenz-Kampagne viele Jung-Papas in ihrem Wunsch unterstützt und dazu beigetragen, das Thema bekannter zu machen.

Und trotzdem gehen noch nicht so viele Väter in Karenz, wie ich mir das wünsche. Viele haben Bedenken, dass sie berufliche Nachteile erfahren und ihre Karriere gefährden. Andere wissen nicht so genau, wie sie dieses Thema "angehen" und beim Arbeitgeber ansprechen sollen. Aus genau diesem Grund starten wir eine Informationsoffensive gemeinsam mit der Arbeiterkammer Österreich. Junge Väter und Mütter können sich bei Informationstagen in ganz Österreich über die verschiedenen Aspekte rund um Väterkarenz erkundigen, sie können sich austauschen und erhalten rechtliche wie auch praktische Tipps. Damit endlich all jene, die in Väterkarenz gehen wollen, das auch ohne Bedenken und Zweifel tun können.

Weitere Informationen unter maennerinkarenz@bka.gv.at